Therapieangebot

Physiotherapie

In der Physiotherapie werden Funktionsstörungen im Bewegungsapparat behandelt und behoben. Dabei kann es sich um verschiedene Beschwerdebilder handeln, die Schmerzen auslösen und/oder die Mobilität und Lebensqualität minimieren. Diese Bereiche in einer angenehmen Atmosphäre durch eine individuelle Therapie mit Ihnen gemeinsam zu verbessern - das ist unser Ziel.
 

Beschwerdebilder, bei denen wir Ihnen gerne helfen:

Orthopädische Erkrankungen an der Wirbelsäule und an Extremitäten
 

  • Lumbalgie

  • Cervicalsyndrom

  • Protrusion (Bandscheibenvorwölbung)

  • Prolaps (Bandscheibenvorfall)

  • Ischialgie

  • Impingement

  • Arthrose 

  • Instabilität

  • Bursitis (Schleimbeutelentzündung)

  • usw.

 

Posttraumatische Rehabilitation

  • Fraktur

  • Luxation

  • Supinationstrauma

  • Sehnen-/Bänderriss

  • Schleudertrauma

  • usw.

 

Präventive Maßnahmen (dies kann auch ohne ärztliche Überweisung durchgeführt werden)

  • Haltungsschulung

  • Ergonomieberatung

  • Rumpfstabilisationstraining

  • Beinachsentraining


Trainingsoptimierung

  • Intramuskuläre Koordination zur Krafterhöhung

  • Optimierung der Übungsdurchführung bei Compound Movements, wie Squats, Kreuzheben etc.

  • Mobilitätstraining zur Verbesserung des ROM

 

Fasziopathie

Faszien bilden die Grundlage der Vitalität und Mobilität des gesamten Körpers. Sie umhüllen und tragen die Organe, alle Muskeln und das gesamte Gefäß- und Nervensystem. 
Faszien verbinden alle Einzelteile des Organismus zu einer funktionierenden Einheit und koordinieren alle Funktionen untereinander.

Die integrative Faszientherapie ist eine ganzheitliche, moderne und evidenz-basierte Behandlungsmethode, die sich an der Anatomie, Physiologie und Morphologie des gesamten menschlichen Fasziensystems orientiert. Die Behandlung erfolgt befundorientiert und führt unmittelbar zu einer spürbaren Veränderung der faszialen Spannungen. Das Ergebnis kann sofort evaluiert werden, dies gibt eine klare Vorgabe für den Therapieverlauf. Beschwerdebilder und Schmerzsyndrome werden einem der vier faszialen Grundsystemen zugeordnet: somatisch, viszeral, neurogen und vegetativ.  Das, was früher als Einzelstrukturen und „Füllmaterial“ angesehen wurden, wird heute als ein den ganzen Körper durchziehendes, verbindendes Netzwerk verstanden. 
Eine Vielzahl von lebenswichtigen Funktionen sind in den Faszien begründet: 

  • Zirkulation und Versorgung

  • Stütze und Bewegung

  • Immun- und Abwehrfunktion

  • Wahrnehmung (außen und innen) 

  • Wundheilung 

  • und vieles mehr...

               

Die somatische Faszientherapie behandelt die Faszien des Bewegungsapparates: Muskel- und Gelenkfaszien, Gleitsysteme und Verankerungspunkte der Faszien sowie die daraus gebildeten Bewegungslinien und myofaszialen Ketten.

 

Die viszerale Faszientherapie setzt sich mit den Faszien der inneren Organe auseinander, mit deren vitalen Hüllen, den Aufhängungen und Anheftungen an der Leibeshöhle sowie deren Verbindungen zum Bewegungsapparat. 

 

Die neurogene Faszientherapie hat die Gleithüllen der Nerven als Zielgebiet und zwar sowohl des zentralen/peripheren als auch des somatisch/vegetativen Nervensystems. 
Es verbindet die nervale Steuerung des Bewegungsapparates mit den Funktionen der Organe.

 

NeuroKinetic-Therapie

Mit NKT (Neurokinetic Therapy)  können dysfunktionelle Haltungs- und Bewegungsmuster, die die Ursache für viele Bewegungs- und Leistungseinschränkungen, chronische Schmerzen und Degenerationserscheinungen der Muskeln und Gelenke sind, nachhaltig und präzise korrigiert werden.

Physiotherapeuten verwenden diese Beurteilungstechnik, um die Ursache der Beschwerden eines Patienten zu ermitteln. Neurokinetic Therapie (NKT) ist eine Anwendung der Theorie der Motorsteuerung, der Neurowissenschaften und der funktionellen Anatomie (Neurobiomechanik), die von David Weinstock entwickelt wurde. NKT hilft, fehlerhafte Bewegungsmuster in der Bewegungszentrale des Gehirns zu ermitteln.

Anbieter verwenden bestimmte NKT Protokolle, um festzustellen, welche Muskeln neuronal gehemmt (inhibiert) sind und welche Muskeln sie kompensieren, also neuronal überaktiv (fasziliert) sind. Mit diesen Informationen können sie dann ein korrigierendes Trainingsprogramm erstellen, das sich auf die richtigen Bewegungsmuster konzentriert, und das Motor Control Center neu programmieren.

Mit der NKT können verschiedene Zustände beurteilt und behandelt werden. Dazu gehören

  • Gelenkschmerzen

  • Nacken- oder Rückenschmerzen

  • Gangfunktionsstörungen

  • Patienten vor oder nach der Operation

  • Kiefergelenkserkrankungen

  • gestörte Narben.

Anstatt Symptome zu jagen, können Therapeuten die NKT verwenden, um die Ursachen für Schmerzen, Verspannungen oder Schwäche zu finden. Der Patient muss jedoch noch Korrekturmaßnahmen durchführen, damit der Körper die Änderungen akzeptieren kann. Dies wird schließlich die Funktionsstörung außer Kraft setzen und ein neues funktionales Bewegungsmuster erzeugen. Jeder Patient ist anders und einige brauchen länger als andere.

Spezielle NKT Übungen ermöglichen es dem Gehirn, korrekte Bewegungsmuster zu verarbeiten und eine Neuprogrammierung zu beginnen. Dies ermöglicht es den Menschen auch, an der Muskelaufbaukraft zu arbeiten und Überkompensationsmuster in anderen Muskeln zu vermeiden.

Die Identifikation und Neutralisierung von dysfunktionellen Bewegungsmustern nach dem NKT Konzept führt oft zu schnellen und nachhaltigeren Ergebnissen als andere Techniken. NKT kann somit Lösungen für Beschwerden oder Pathologien bieten, die auf vorherige Behandlungen nicht angesprochen haben.

 

Sportphysiotherapie

PhysiotherapeutInnen mit Schwerpunkt Sportphysiotherapie kommen in den Bereichen der Rehabilitation und Therapie von Überlastungsschäden und Verletzungen zum Einsatz, sowie im Rahmen der Prävention dieser.

PhysiotherapeutInnen mit Schwerpunkt Sportphysiotherapie erstellen auf der Basis einer Sportart-Analyse und leistungsdiagnostischen Tests maßgeschneiderte Trainingspläne, um die optimale Wettkampffähigkeit (wieder) zu erreichen. Mit speziellen Übungen und Trainingsgeräten werden je nach ausgeübter Sportart Kraft, Ausdauer, Balance und typische Bewegungsabläufe trainiert. Begleitende Maßnahmen während des Trainings und des Wettkampfes verhindern Fehlentwicklungen und Verletzungen, und tragen zur Leistungsoptimierung bei.

Die Einsatzmöglichkeiten und der Aufgabenbereich eines Sportphysiotherapeuten lassen sich nach Bulley & Donaghy folgendermaßen definieren:

 

„Ein Sportphysiotherapeut ist ein anerkannter Spezialist, der unter Einhaltung eines hohen professionellen sowie ethischen Standards gegenüber Athleten aller Altersgruppen und Leistungsniveaus fortgeschrittene Kompetenzen zur Sicherstellung der Teilnahme an sportlicher Aktivität zeigt, Hinweise und Bewegungskorrekturen erteilt sowie Rehabilitations- und Trainingsinterventionen zur Verletzungsprävention, zur Wiederherstellung optimaler Funktionen und zur Förderung der sportlichen Leistung vornimmt und bedürfnisgerecht anpasst." (Bulley & Donaghy)